Diese Seite drucken

Soziotherapie

Soziotherapie soll erreichen . . .

  • dass Menschen mit psychischen Erkrankungen fähig werden, ärztliche Hilfe selbständig in Anspruch zu nehmen
  • Stationäre Behandlungen zu vermeiden oder zu verkürzen
  • Psychosoziale Defizite abzubauen und das Leben in der Gemeinschaft zu erleichtern
  • Kontaktfähigkeit und persönliche Initiative zu fördern

Voraussetzungen für die Genehmigung durch die Krankenkasse

  • Schwere psychische Erkrankungen mit diversen Fähigkeitsstörungen
  • Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit

Es müssen bestimmte Diagnosekriterien erfüllt sein. Dies können wir zusammen mit einem Facharzt für Psychiatrie oder Nervenheilkunde in einer Praxis oder bei einer Institutsambulanz abklären.

Ablauf

  1. Ein Facharzt verordnet die Soziotherapie.
  2. Ein Betreuungsplan wird gemeinsam entwickelt von der oder dem Betroffenen, der Fachärztin oder dem Facharzt und einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes.
  3. Die Verordnung und der Betreuungsplan werden bei der Krankenkasse eingereicht.
  4. Nach Genehmigung durch die Kasse wird die Soziotherapie vom Sozialpsychiatrischen Dienst durchgeführt. In 3 Jahren können maximal 120 Stunden in Anspruch genommen werden. Bei Bedarf kann die Begleitung sehr engmaschig erfolgen.

Für Soziotherapie müssen Zuzahlungen geleistet werden.

Ihr Ansprechpartner
für Überlingen, Daisendorf, Deggenhausertal, Frickingen, Hagnau, Heiligenberg, Meersburg, Owingen, Salem, Sipplingen, Stetten und Uhldingen-Mühlhofen.

Pascal Barth
Obere Bahnhofstraße 18
88662 Überlingen
Fon 07551 – 30118-500
Fax 07551 – 30118-8500
pascal.barth@pauline13.de